28. April 2022

Reaktionen zur Stellungnahme von LAZ reloaded zum Koalitionsvertrag 2021-2025 von SPD, B90/Die Grünen und FDP „Mehr Fortschritt wagen“, Kapitel VI, Vielfalt: „Queeres Leben“ und „Rassismus bekämpfen“ (S. 119f.)

Eva Engelken, Grünen-Dissenterin, hat auf ihrer Website https://www.evaengelken.de/eindeutig-verfassungswidrig-gutachten-von-laz-reloaded-seziert-ampelplaene-zu-self-id-und-kostenuebernahme-fuer-selbstverstuemmelung-von-jugendlichen/  unsere Stellungnahme für die Allgemeinheit auf den Punkt gebracht und gut zusammengefasst:

Zusammen mit dem aus dem Jahre 2020 stammenden „Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen“, in dem auch „trans“ Kinder in letzter Minute Berücksichtigung gefunden haben, gefährdet das Vorhaben die folgenden Grundrechte von  FrauenLesben und Mädchen:

  • 2 Abs. 1, körperliche und psychische Unversehrtheit von FrauenLesben und Mädchen
  • 3 Abs. 2, Gleichstellung von Frau und Mann
  • 5 Abs. 1 Satz 1, Rede- und Meinungsfreiheit
  • 12 Abs. 1, Heil- und Berufsfreiheit, und
  • 6 Abs. 2, elterliches Pflege- und Erziehungsrecht.

Seitdem gibt es bei Eva Engelken 131 Likes und 58 Retweets dazu. Auf unserem Social Media-Kanal gibt es immerhin 33 Likes und 12 Retweets!

Damit ist endlich eine gesellschaftliche Debatte über die Auswirkungen des geplanten „Selbstbestimmungsgesetzes“ auf FrauenLesben und Mädchen angestoßen worden.

Weiter unten findet Ihr auch Musterbriefe, die Ihr an PolitikerInnen Eures Wahlkreises oder auch direkt an PolitikerInnen der Bundesregierung und des Bundestages schicken könnt, die mit dem geplanten Gesetzesvorhaben direkt zu tun haben werden. Die Adressen von PolitikerInnen sind angehängt.
Seid mutig, einige PolitikerInnen werden Euch bestimmt antworten!

Schreibe einen Kommentar