Augenzeuginnenbericht von der FiLiA in Portsmouth und der LGB Alliance-Konferenz in London am 5. Dezember 2021 um 18 Uhr

Datum: 5. Dezember 2021

2021 Dezember 05

Eine Insel, zwei Konferenzen, drei Lesben

Anne, Liane und Melina berichten von ihren Erfahrungen vor, während und nach der FiLiA Konferenz in Portsmouth bzw. der LGB Alliance Konferenz in London im Oktober 2021.

Anne, Melina, Liane

„FiLiA” bedeutet Tochter; FiLiA sind die Töchter der Frauen, die vor uns kamen und dafür kämpfen, dass unsere Töchter frei sein können. Im Mittelpunkt der Arbeit von FiLiA steht ihre jährliche Frauenrechts-Konferenz, die sie seit 2013 ausrichtet. Je nach Kapazität nimmt FiLiA auch an anderen Aktivitäten wie Kunstausstellungen, Beratungen, Kampagnen usw. teil. FiLiA ist eine von Frauen geführte, gemeinnützige Organisation und Teil der Frauenbewegung. Alle Frauen arbeiten ehrenamtlich.

Die LGB Alliance wurde im September 2019 in Großbritannien gegründet und setzt sich für die Rechte und Bedürfnisse gleichgeschlechtlich orientierter Menschen ein. Sie steht, im Gegensatz zu vielen queerpolitischen Organisationen, für eine körperbasierte Definition von Geschlecht ein, nach der das Geschlecht eines Menschen unveränderlich ist. Dafür werden sie von queerpolitischen Organisationen, die glauben, das Geschlecht hänge allein von der Selbstdefinition des Menschen ab, massivst angegriffen und als transphob diffamiert. Auf der Konferenz stellten sich prominente Mitglieder und Unterstützer der LGB Alliance vor und gaben Einblicke in ihre Arbeit.

Dies ist eine Zoom-Veranstaltung!
Anmeldung erforderlich unter https://www.laz-reloaded.de/kontakt/ und laz.reloaded@gmx.com