Film: BORN IN FLAMES von Lizzie Borden mit anschließendem Talk

Datum: 31. Januar 2020

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: BEGINE, Potsdamer Str. 139

2020Januar

Lizzie Bordens Anmerkungen zum Film in Auszügen:

„BORN IN FLAMES – Aus Flammen geboren spielt in der Zukunft – zehn Jahre nach einer sozialdemokratischen kulturellen ‚Revolution‘ in Amerika. (1977 – 1982)

Der Film ist im traditionellen Sinne weder Science Fiction noch bemüht er sich, eine futuristische Welt zu entwerfen, denn er betrifft die Gegenwart ebenso wie die Zukunft und stellt damit die Frage, ob die Unterdrückung der Frauen jemals in einem irgendwie gearteten sozialen System, ein Ende finden wird.

Die Filmhandlung setzt zu einem Zeitpunkt der Ernüchterung ein, als politische Ideale pragmatischen Realitäten geopfert werden. Die sozialdemokratische Partei, die von Frauen unterstützt wurde, hat ihre Versprechen nicht eingelöst und so die Hoffnungen auf eine gleichberechtigte Gesellschaft zerschlagen.

Die Frauen im Film sind durch relativen ‚Fortschritt‘ nicht zufriedenzustellen solange die Gesellschaft Vergewaltigung, Prostitution, sexistische Einschüchterung geschehen läßt, Homosexualität noch unter Strafe steht und ‚Frauenfragen‘ als zweitrangige Probleme gelten.“

Die Uraufführung des Films fand am 20. Februar 1983 in Anwesenheit der Regisseurin im 13. Internationalen Forum des Jungen Films der 33. internationalen filmfestspiele berlin (Berlinale)19.2.-1.3.1983 statt.

Darstellerinnen: Honey, Jeanne Satterfield, Adele Bertei, Becky Johnston, Pat Murphy, Kathy Bigelow, Flo Kennedy u.a.

Produktionszeitraum 1977 – 1982, Regie, Buch, Schnitt: Lizzie Borden, Format: 16 mm, Farbe, Länge 90 Minuten

Eine Veranstaltung von LAZ reloadedxx – nur für Frauen

Veranstaltungsort: BEGINE, Potsdamer Str. 139

Eintritt frei – Spenden willkommen