„Lesbiana – A parallel revolution“

Datum: 23. April 2020

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ort: BEGINE, hinterer Raum, Potsdamer Str. 139

2020April

Zu Beginn einer Veranstaltungsreihe über Lesbenprojekte in Deutschland und Europa zeigen wir mit Einwilligung der Filmemacherin den Dokumentarfilm „ Lesbiana“ (USA, Kanada 2012), der bei fast allen wichtigen LGBT Filmfestivals lief, eine Reise von den Anfängen der amerikanischen-Lesbenbewegung der 70er bis in das Jahr 1995. Myriam Fougère interviewte lesbische Schriftstellerinnen, Philosophinnen und Aktivistinnen, die damals die Speerspitze dieser Revolution waren.

Im Anschluss folgen ein Resümée und ein Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen zu Lesbenprojekten.

Myriam Fougère ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die in Quebec City, Kanada, geboren wurde. Bevor sie Filmemacherin wurde, arbeitete Myriam Fougère als Bildhauerin und Fotografin und zeigte ihre Arbeiten mehr als zwei Jahrzehnte lang in reinen Frauenräumen.

Lesbiana – Eine parallele Revolution, erschien 2012. Fougère drehte, führte Regie und schnitt diesen historischen Dokumentarfilm über die Lesbenbewegung in Quebec und den Vereinigten Staaten in den 1980er Jahren. Lesbiana ist ein intimer und inspirierender Film, der aus vielen persönlichen Archiven stammt und auf mehr als 60 internationalen Filmfestivals gezeigt wurde, darunter Montreal, Paris, London, Seoul, Moskau, Belgrad, Barcelona und San Francisco.

Eine Veranstaltung von LAZ reloadedxx – nur für Frauen

Veranstaltungsort: BEGINE, hinterer Raum, Potsdamer Str. 139

Eintritt frei – Spenden willkommen